Hinweise für Wanderer

Immer sicher unterwegs...

Wandern im Salzkammergut kann man ganz nach Lust und Laune. Egal, ob im Tal oder auf den Bergen – die einzigartige Gebirgslandschaft hat in jeder Lage ihren Reiz. Almmatten, Moore, Seen und steile Berge reichen bis auf 2000 Meter hinauf und eröffnen ein Wandergebiet mit vielen bewirtschafteten Almhütten für die ganze Familie. Das Wanderangebot ist in der UNESCO Welterberegion Hallstatt Dachstein Salzkammergut so vielfältig wie kaum anderswo in Österreich. Doch wer auf den Bergen unterwegs ist, sollte einige Sicherheitsaspekte beachten. Die wichtigsten Tipps für “Alpinkatzen“ und Naturliebhaber haben wir nachfolgend für Sie zusammengefasst. So werden Touren zur Simonyhütte, auf den Sarstein oder zum “Indianerkopf“ zu atemberaubenden Bergerlebnissen!

Vorbereitung ist das "A und O"!!

Wer allerdings einfach mal so "losmarschiert" ohne sein Vorhaben durchdacht zu haben, kann schneller als gedacht in eine unangenehme oder gar gefährliche Situation geraten. Grundsätzlich sollte man beim Wandern seine körperliche Belastbarkeit und Leistungsfähigkeit nie überschätzen. Das heißt, bereits bei der Planung der Strecke sollte bedacht werden, die Distanz und den Schwierigkeitsgrad der eigenen Leistungsfähigkeit anzupassen. Nachfolgend möchten wir Ihnen einige nützliche Tipps geben, wie Sie sicher und gut vorbereitet auf eine unbeschwerte Wanderung im Salzkammergut gehen.

  • Melden Sie Ihr Vorhaben stets dem Unterkunftsgeber und lassen Sie sich von diesem beraten.
  • Nützen Sie den Tag und beginnen Sie die Wanderung zeitig in der Früh. Ein Umweg oder eine längere Rast kann notwendig werden.
  • Beachten Sie die letzten Rückfahrmöglichkeiten bei Bahn, Post und Seilbahn. Homepage Postbus & Österreihcische Bundesbahn (ÖBB)
  • 0Planen Sie eine Übernachtung, so sollten Sie sich vorher erkundigen, ob tatsächlich die Hütte oder das Schutzhaus bewirtschaftet ist.
  • Ziehen Sie passende Wanderschuhe an; ein Regenschutz und eine zweite Unterwäschegarnitur können von größtem Nutzen sein. Nehmen Sie genügend Proviant und Getränke mit!
  • Wanderbüchlein und Wanderkarte nicht vergessen!
  • 0Beobachten Sie das Wetter und hören Sie den Wetterbericht! Aktueller Wetterbericht hier...
  • Verlassen Sie keine markierten Wege.
  • Überschätzen Sie Ihre körperliche Leistungsfähigkeit auf keinen Fall
  • Bei unvorhergesehener Änderung des Zieles oder bei plötzlich notwendig gewordener Übernachtung sollen Sie unbedingt den Quatiergeber im Tal verständigen, da dieser sonst die Bergrettung oder die Alpingendermarie unnötig alarmiert.

Beherzigen Sie all diese Punkte, so wird sicherlich Ihr Bergurlaub im Dachsteingebiet zu einem unvergeßlichen Erlebnis werden.

Was so in den Rucksack gehört...

Tragtaschen und ähnliches lassen wir am besten zu Hause. Am Rücken trägt sich alles leichter. Daher empfehlen wir einen Rucksack. Mitnehmen sollten Sie auf jeden Fall:

  • Tragtaschen und ähnliches lassen wir am besten zu Hause. Am Rücken trägt sich alles leichter. Daher empfehlen wir einen Rucksack. Mitnehmen sollten Sie auf jeden Fall:
  • Handy für den Notfall: Zu zweit oder in der Gruppe machen Ausflüge nicht nur mehr Spaß als ein Alleingang, sondern in Notfällen - bei welchen man sich allein nicht mehr helfen kann - weiß man Hilfe an seiner Seite. Wer dennoch unbedingt alleine losgeht, sollte darauf achten, daß er sein Handy (mit geladenem Akku) nicht vergisst. Bei Touren, welche mehrere Tage dauern, ist auch ein Ersatzakku ratsam.
  • Kopfbedeckung, Regenbekleidung, warme Sachen, Reservewäsche
  • Ausweis und Geld, Erste-Hilfe-Tasche
  • Wanderführer bzw. Karte
  • Hautpfelegemittel, Sonnenbrille, Taschentücher
  • Taschenmesser, Zünder (Streichhölzer), Kerze, Taschenlampe
  • Strohhalm zum Trinken an der Quelle
  • Schreibzeug
  • Sie brauchen sich nicht zu schämen, wenn Sie einen Wanderstock benützen! Falls vorhanden, Fernglass und Fotokamera (mit genügend Filmmaterieal oder gleich die Digi-Cam) nicht vergessen. 
  • Sie brauchen sich nicht zu schämen, wenn Sie einen Wanderstock benützen! Falls vorhanden, Fernglass und Fotokamera (mit genügend Filmmaterieal oder gleich die Digi-Cam) nicht vergessen.

Handy bei Bergtouren – Was Sie beachten sollten!

Gerät jemand in Bergnot, so sollte er auch wissen, wie er sich zu verhalten hat. Neben geeigneten Erste-Hilfe-Maßnahmen ist es vor allem auch wichtig zu wissen, wie ein Notruf durchgeführt oder das "Alpine Notsignal" abgegeben wird. Das Handy oder das Smarphone sollte bei längeren Bergtouren (mehr als einen Tag) grundsätzlich im ausgeschalteten Zustand transportiert werden. Vor allem im alpinen Gelände gibt es immer noch Netzlücken. Ist man mit dem Handy in einer solchen "Lücke" unterwegs, so versucht das Handy stets ein Netz zu erreichen und erhöht aus diesem Grund seine Sendeleistung, was sich negativ auf die Akkulaufzeit auswirkt! Es soll hier aber auch nicht ein Nachteil bei ausgeschaltetem Handy verschwiegen werden: Verunfallt man und ist selbst nicht mehr in der Lage sein Handy einzuschalten, so kann man auch nicht über Handyortung von den Rettungskräften geografisch lokalisiert werden.

Um bei den Nummern 140, 144 und 118 eine Verbindung zu erhalten, ist es wichtig, dass man sich mit dem Handy bzw. Smartphone in Reichweite seines Netzbetreibers oder eines Roamingpartners desselben befindet. Ist dies nicht der Fall, so kann über die eben genannten Nummern kein Notruf abgesetzt werden. Nur mit der europaweit gültigen Notrufnummer 112 kann auf alle verfügbaren Handy-Netze (also nicht nur auf das Netz des eigenen Netzbetreibers) zugegriffen werden. Sollten sie also scheinbar keine Netzverbindung haben, dann schalten sie ihr Handy oder Smartphone aus und geben sie nach dem erneutem Einschalten anstelle des PIN-Codes die 112 ein.

Wandern beginnt mit dem ersten Schritt

Lust auf Urlaub einmal anders? Mit dem Rucksack und der einzigartigen Landschaft auf “Du & Du“? Frei und ungebunden? Zeitlos und unbeschwert? Dann nichts wie rauf auf einen der zahlreichen Fernwanderwege, die auch durch die Ferienregion Dachstein Salzkammergut führen. Zu einem der schönsten Fernwanderwege gehört der SalzAlpenSteig zwischen dem romantischen Hallstättersee und dem bayerischen Meer – dem Chiemsee. Der Weitwanderweg führt Sie durch die schönsten Winkel der UNESCO Welterberegion Hallstatt Dachstein Salzkammergut: Über malerische Wanderwege, urige Berghütten, mit unvergesslichen Panoramablicken. Und wer weiß? Vielleicht sehen wir uns? Auf dem SalzAlpenSteig zwischen Hallstatt und dem Chiemsee.

Informationen auf einen Blick

  • Alpiner Notruf
    140 Alpinnotruf in Österreich
    144 Rettungsnotruf in Österreich
    112 Notruf, europaweit
  • Mobil-Tipp: Schnell und unkompliziert in die UNESCO Welterberegion Hallstatt Dachstein Salzkammergut – mit den Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB). Jetzt einsteigen...